Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Impressum / Datenschutz

Rückblick auf die 63. ordentliche Mitgliedervertreterversammlung

  • Aufsichtsratsvorsitzender Detlef Kohrs im Gespräch mit Mitgliedervertreter Dieter Moche
  • Aufsichtsratsvorsitzender Detlef Kohrs bei der Eröffnung der 63. ordentlichen Mitgliedervertreterversammlung
  • Vorstand Lutz Haake sprach u. a. zum Thema der Umgestaltung der genossenschaftlichen Betreuungs- und Servicestruktur
  • Frau Dipl- Ing. Heike Zembrod bei ihren Ausführungen zur Fernwärmeumstellung in Halle-Rosengarten

Ein positives Fazit konnte die 63. ordentliche Mitgliedervertreterversammlung der BWG am Montag den 19.06.17 ziehen. Der Geschäftsbericht 2016 attestiert unserer Genossenschaft: solide aufgestellt, finanziell gesund und für die kommenden Herausforderungen der folgenden Jahre wirtschaftlich gewappnet. Dem Vorstand und dem Aufsichtsrat wird Entlastung für das Geschäftsjahr 2016 erteilt, die satzungsgemäßen Beschlüsse (s. u.) wurden einstimmig angenommen.
Auf große Zustimmung seitens der Versammlung stieß die Eröffnung des neuen zentralen Hauptgeschäftssitzes am Hallorenring 8. Seit Montag, den 19. Juni, ist unsere Genossenschaft für Mitglieder, Mieter und Mietinteressenten im Herzen von Halle erreichbar. Damit findet nach sechs Jahren der Umbau der Verwaltungs- und Servicestruktur unserer Genossenschaft, welches das Ziel einer umfänglichen Erreichbarkeit hatte und mit dem Neubau des Dienstleistungs- und Servicezentrums in Merseburg-Nord (Reinefarthstraße 81-83) begann, ihren Abschluss.

Eine gewichtige Rolle in den Ausführungen spielten aber ebenso unsere ambitionierten Bauvorhaben, u. a. der Stand Bugenhagenstraße 16 (Hochhauskomplex) und die 26.000 m² große, anliegende Industrie-Brache. Hier wurde im April mit der Sanierung des achtgeschossigen Bestandsbaus begonnen. Vor dem Hintergrund der Hochhauskatastrophe in London, legte Vorstand Lutz Haake in seinen Ausführungen dabei inhaltlich den Fokus auf die Brandschutzmaßnhamen im Gebäude und an der Verkleidung des Hochhauses.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die 2018 und 2019 bevorstehende Fernwärmeumstellung in Halle-Rosengarten. Hier ging Gastrednerin Frau Dipl.-Ing. Heike Zembrod von der GETEC Wärme & Effizienz AG in ihren Ausführungen auf die geplante Umstellung im Wohngebiet, gemeinsam mit der Stadtwerke Halle GmbH (SWH) ein. Für die 490 Wohneinheiten unseres Bestandes werden energieeffiziente Wärmeerzeugungsanlagen zur zentralen Warmwasserbereitung errichtet. Dies geht einher mit dem Bau eines Wärmeverteilnetzes zwischen den Gebäuden bzw. im Wohngebiet, der Hausanschlussstationen bei zentralen Lösungen (eine Station je Gebäude) sowie der kompletten Betriebsführung inklusive Instandhaltung der Wärmeerzeugungs-und verteilanlagen bis einschließlich Übergabestationen im Keller der Gebäude.
Wir werden Sie, liebe Leserinnen und Leser darüber auf dem Laufenden halten.

Mit der Erläuterung und Abstimmung über die Beschlussvorlagen 1/17 - 9/2017 endete die 63. ordentliche Mitgliedervertreterversammlung.

Beschlussvorlagen zur 63. ordentlichen Mitgliedervertreterversammlung am 19.06.2017:   

Beschluss Nr.  1/17
- Ergebnisfeststellung
Der geprüften Bilanz per 31.12.2016 und der Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 01.01.2016 – 31.12.2016 werden zugestimmt.

Beschluss Nr.  2/17
- Zustimmung zur Verwendung des Jahresüberschusses 2016
Der Verwendung des Jahresüberschusses 2016 in Höhe von 1.450.131,22 € in die gesetzliche Rücklage gemäß § 40 Absatz 2 der Satzung der BWG in Höhe von 146.000,00 € und in andere Ergebnisrücklagen in Höhe von 1.304.131,22 € wird zugestimmt.
                
Beschluss Nr.  3/17
- Zustimmung zum Bericht über die gesetzliche Prüfung des Geschäftsjahres 2016 gem. § 59 Genossenschaftsgesetz (GenG)
Die Bestätigung des Prüfungsverbandes der Wohnungsgenossenschaften Sachsen-Anhalt über die Prüfung des Geschäftsjahres 2016 liegt vor. Dem Prüfungsergebnis wird zugestimmt.

Beschluss Nr.  4/17
- Zustimmung zum Lagebericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2016
Dem Lagebericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2016 wird zugestimmt.

Beschluss Nr.  5/17   
- Zustimmung zum Bericht des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2016
Dem Bericht des Aufsichtsrates über das Geschäftsjahr 2016 wird zugestimmt.

Beschluss Nr.  6/17
- Entlastung des Vorstandes
Dem Vorstand wird für das Geschäftsjahr 2016 Entlastung erteilt.

Beschluss Nr.  7/17
- Entlastung des Aufsichtsrates
Dem Aufsichtsrat wird für das Geschäftsjahr 2016 Entlastung erteilt.

Beschluss Nr. 8/17- Neufestsetzung der Vergütung des Aufsichtsrates ab dem Geschäftsjahr 2017
Die 63. ordentliche Mitgliedervertreterversammlung beschließt:
1.    Die Gesamtvergütung für den Aufsichtsrat ab dem Geschäftsjahr 2017 auf insgesamt 42.500,00 EUR festzulegen.
2.    Die Gesamtvergütung des Aufsichtsrates wird auf die Dauer von 5 Jahren bis 2021 bestimmt. Nach Ablauf dieser Frist ist die Höhe der Gesamtvergütung zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.3.    Der Aufsichtsrat beschließt, gemäß seiner Geschäftsordnung, über die Verwendung der Gesamtvergütung für seine Mitglieder.

Beschluss Nr. 9/17
- Änderung und Ergänzung der Anlage zu § 17 Absatz 2 der Satzung
Festlegung der Anzahl der Pflichtanteile sowie sonstiger Leistungen für die Nutzung einer Wohnung oder eines Gewerberaumes in einem Gebäude des Wohngebietes Bugenhagenstraße Die Mitgliedervertreterversammlung beschließt nachfolgende Änderung und Ergänzung der Anlage zu § 17 Absatz 2 der Satzung der Genossenschaft.

1)    Die bisher unter Ziffer 5. – Sonstiges - für die Nutzung eines Reihenhauses, Garagen aufgeführten notwendigen Geschäftsanteile werden nunmehr als Nummer 6. – Sonstiges – geführt, bezüglich der genossenschaftlichen Garagen klargestellt.
2)    Unter Ziffer 5. wird folgende Festlegung in die Anlage zur Satzung neu aufgenommen: Bei Überlassung einer Wohnung oder eines Geschäftsraumes in einem Gebäude des Wohngebietes Bugenhagenstraße ist ein Geschäftsanteil zu zeichnen.

Darüber hinaus hat der Nutzer in gesetzlicher Höhe, Art und Weise der Genossenschaft gegenüber Sicherheit für die gemieteten Räume bzw. Flächen durch Stellung einer Mietkaution zu leisten. Die Neufassung der Anlage insgesamt ist anliegend beigefügt. (>>Anlage im PDF Format - hier klicken<<)