Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Impressum / Datenschutz

Ministerpräsident Haseloff zu Besuch bei der BWG

  • (Bilder: BWG)
  • (Bilder: BWG)
  • (Bilder: BWG)
  • (Bilder: BWG)
  • (Bilder: BWG)

Wie meistert man die Herausforderung des demografischen Wandels und wie gestaltet man als Genossenschaft nachhaltig das Leben und Wohnen in der Stadt Halle? Beim Besuch des Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff am Donnerstag den 28. Mai 2015 bei der Bau- und Wohnungsgenossenschaft Halle-Merseburg e. G. (BWG) widmete er sich diesen Fragen.

Unter den Schlagwörtern Innovation, Barrierefreiheit und gesellschaftlich-kulturelles Engagement besichtigte der Ministerpräsident zunächst das „Laubengangmodul Sachsen-Anhalt“ in der Azaleenstraße 27-31 in Halle-Neustadt. Unter der Schirmherrschaft des Ministers für Stadtentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt, Herrn Thomas Webel, wurde hier eine grundsätzliche Technologie zur barrierefreien Erschließung von Gebäuden des industriellen Wohnungsbaus realisiert, deren Ruf inzwischen bis nach China reicht. Vor Ort sprach der Ministerpräsident auch mit Mitgliedern und Mietern der BWG.

Im Anschluss besuchte Dr. Reiner Haseloff das BWG Erlebnishaus, den Indoorspielplatz mit Begegnungsstätte am Holzplatz 10. Nach der Zerstörung des Hauses am Gimritzer Damm durch die Flut 2013, wurde es durch die großzügige und unbürokratische Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt mit Mitteln aus dem Fluthilfefonds am Holzplatz 10 wieder aufgebaut. Es ist Ausdruck genossenschaftlichen Lebens und das Bindeglied des sozial-kulturellen Engagements der BWG. Der Ministerpräsident traf hier Vertreter verschiedener Institutionen die durch die Genossenschaft unterstützt werden. So stellten sich unter anderem das Kinderhospiz (Björn-Schulz-Stiftung), der Verein für krebskranke Kinder sowie das Universitätsklinikum Halle vor.